Frühling

 

Das Jahr wird in vier Jahreszeiten unterteilt, in den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter.

Über eine dieser vier Jahreszeiten, den  FRÜHLING  gibt es hier etwas zu lesen bzw. zu erfahren .

 

Der Frühling, auch Frühjahr oder Lenz genannt, ist die Zeit der erwachenden und sprießenden Natur.
Sein Beginn wird astronomisch bestimmt. Das heißt, wenn der lichte Tag und die Nacht (auch Tag-und-Nacht-Gleiche genannt) gleich lange andauern.

 

Die Tagundnachtgleichen fallen auf den 20. bzw. 21. März und den 22. bzw. 23. September und definieren die Jahreszeiten von Frühling und Herbst.

Das Serotonin und Dopamin wird mit steigender Lichtintensität vermehrt ausgeschüttet und sorgen somit für ein allgemein besseres Befinden. Durch vermehrte Hormonausschüttung ist bei den meisten Menschen im Frühling auch der Wunsch nach einem Partner oder einer Partnerin stärker.
Bei manchen Menschen stellt sich aber im Gegensatz zu den sogenannten Frühlingsgefühlen jedoch die Frühjahrsmüdigkeit ein. Zugeschrieben  wird diese vor allem dem immer noch stark im Blut vorhandenen Schlafhormon Melatonin, die genaue
Ursache ist bisher aber noch ungeklärt.

Mit der Sommersonnenwende am 21. Juni endet der astronomische Frühling immer am gleichen Tag und der Sommer beginnt.

Und so wünsche ich allen meinen Gästen eine schöne Frühlingszeit!

 (Quelle: Wikipedia.org)

 

 

 

 

Das © bezieht sich nur auf die Gestaltung der HP, der Urheberrechtsschutz für Fremdgrafiken verbleibt beim jeweiligen Künster

 

 

 

Dies ist eine mit page4 erstellte kostenlose Webseite. Gestalte deine Eigene auf www.page4.com