Muttertaggedichte

 

Hier kommen ein paar Gedichte/Sprüche zu Ehren unserer Mütter, die ein Leben

lang für uns - ihre Kinder - da sind, egal wie gut oder schlecht es ihnen geht.

 

Geduldig trägt dein Mütterlein für dich so manche Last.
Drum halte es auch lieb und wert, solange dus noch hast.

Adelbert von Chamisso (1781 - 1838)

Wer liebt mich und wird mich immer lieben,
egal wie sehr ich mich verändere oder
mir etwas zuschulden kommen lasse?
Du, meine Mutter! Dafür liebe ich Dich!

Thomas Carlyle (1795 - 1881)

Ich denke nicht nur heut’ an dich.
Nein: Alle Tage sind ein Mutttertag für mich.
Ich bin ja noch dein Kind.

Friedrich Morgenroth  (1836-1923)

 

Für die Mutter

Was soll ich Dir denn sagen,
O gute Mutter, heut?
Was soll ich Dir denn wünschen,
das Dich und mich erfreut?

Ja, könnt’ ich Dir’s nur sagen,
wie’s um das Herz mir ist!
Du weißt es ja doch besser,
wie teuer Du mir bist.

Dass Du mich immer liebest,
und ich lieb’ immer Dich –
nichts Schöneres kann ich wünschen,
nichts Besseres für Dich und mich.

Karl Wilhelm Ferdinand Enslin  (1819 - 1875)

Für die Mutter

 Der Muttertag zählt zu den schönsten Tagen.
Sind´s auch nur wenige Worte, die ich schrieb,
soll jede dieser Blumen herrlich sagen:
Ich danke Dir so sehr! Ich hab´ Dich lieb!

Friedrich Morgenroth (1836-1923)

Die Welt durchwandernd
fand ich allerwärts:
Kein Herz kann lieben
wie ein Mutterherz.

Friedrich Martin von Bodenstedt  (1819 - 1892)

Ein herzliches "Dankeschön" an die liebe Birgit, die mir die Sprüche/Gedichte zur Verfügung stellte.

 

Christine

Das © bezieht sich nur auf die Gestaltung der HP, der Urheberrechtsschutz für Fremdgrafiken verbleibt beim jeweiligen Künster
Dies ist eine mit page4 erstellte kostenlose Webseite. Gestalte deine Eigene auf www.page4.com